Die Philosophie des Yoga hat ihre Wurzeln in der jahrtausendealten spirituellen Kultur Indiens. Sie ist eng verbunden mit der Geschichte, Weltanschauung und Lebensweise Indiens. Die vedischen Schriften legen Zeugnis ab von der tiefen Einsicht in die inneren Zusammenhänge des Lebens, der Natur, des Kosmos. Sie haben bis heute Gültigkeit und finden praktische Anwendung selbst in unserer Zeit.

 

An dieser Stelle sei erwähnt, dass niemand befürchten muss, dass die eigenen Kinder in ein östliches Glaubenssystem oder den Hinduismus hineingeführt werden. In einer Kinderyoga-Stunde wird zwar eingangs erwähnt, dass diese Übungen aus einem fernen Land namens Indien stammen, aber das dient eher der korrekten kulturellen Darstellung. Die Stunden können sehr multikulturell gestaltet sein, da sie mit ihren Themen rund um die Erde reichen, so wie es auch in der Schule sein könnte. Mal reisen die Kinder zu Indianern, dann wieder in den Orient. Zirkus, Zoo und Tiere sind sowieso immer aktuell. Oder es gibt einen Ausflug ins Weltall.

Mit einer den Kindern verständlichen Sprache wird versucht, ihnen ein lebendiges Bild des Lebens zu malen und sie gleichzeitig mit ihrem eigenen Innenleben, ihren Gefühlen und Sinneswahrnehmungen vertraut zu machen.

 

Yogapraxis schenkt Geschmeidigkeit, Gelenkigkeit, baut sanft Muskeln auf und lenkt Energie durch den Körper und im Körper. Konzentration entwickelt das Vermögen, unbewusst ablaufende Vorgänge zum eigenen Wohl beeinflussen zu können. Die Ruhe, die sich nach einer Yogaeinheit einstellt, ist intensiv und anhaltend: Körper und Geist konnten sich tief entspannen.

Natürlich erleben Kinder die Yogaübungen anders als Erwachsene, da sie diese im Spiel und als Spiel erleben. Aber auch sie profitieren von den positiven Wirkungen, die den Yogastellungen zugeschrieben werden, wenn sie sie über längere Zeit wiederholen. 

Auf den kindlichen Organismus wirken alle physischen Übungen noch viel stärker ein, da alle Lebensvorgänge so viel intensiver und schneller ablaufen.Der Körper wird aufgebaut und verändert sich in einer Geschwindigkeit wie später nie wieder. Die Gehirnentwicklung vollzieht sich extrem rasch und den Kindern stehen die Tore offen, etwas neues schnell und leicht zu lernen. Der Körper ist noch extrem formbar und beweglich. Hierbei stellt der Yoga mit seinen aktivierenden und beruhigenden Positionen eine große Hilfe dar, weil er Prozesse in gesunde Bahnen lenken kann.